Berliner Tatort – „Ätzend” (AT)

Mit Meret Becker und Mark Waschke.

Menschliche Überreste in einem Säurefass

Im neuen Fall fördern Abrissarbeiten in einer Berliner Laubenkolonie ein säuregefülltes Fass zutage. Als Bauarbeiter darin menschliche Überreste erkennen, beginnen Rubin und Karow zu ermitteln. Wer ist der Tote? Die erste Spur führt zu Saed Merizadi (Husam Chadat), Inhaber eines kleinen Dentallabors in Neukölln. Nach und nach fördern die Kommissare eine tragische Familiengeschichte ans Licht. Sie tauchen ein in die Welt von Menschen, die illegal in Berlin leben.

Parallel ermittelt Karow weiter im Alleingang. Er will herausfinden, warum sein früherer Kollege Maihack sterben musste und gerät dabei in eine dramatische Situation.

Gedreht wurde bis zum 22. Juli. Schauplätze sind u. a. eine Großbaustelle in Neukölln, die ehemalige Landesbankzentrale in der Bundesallee, das Klinikum Am Urban und die Glienicker Brücke. Weitere Rollen spielen Tan Julius Ipekkaya, Elmira Rafizadeh, Stephanie Amarell, Tilo Prückner u. v. m. Die Redaktion haben Josephine Schröder-Zebralla (rbb) und Birgit Titze (ARD Degeto). Die Ausstrahlung ist für den 15. November 2015 geplant.

Tatort – „Ätzend” (AT) ist eine Produktion der Wiedemann & Berg Television im Auftrag von ARD Degeto und Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) für Das Erste. Regie führte Grimme-Preisträger Dror Zahavi. Das Drehbuch stammt von Grimme-Preisträger Stephan Wagner und Autor Mark Monheim. Wagner führte Regie bei dem erfolgreichen „Tatort“-Einstand von Rubin und Karow, „Das Muli“.

Foto: rbb/Volker Roloff