Käthe und ich - Freundinnen für immer

Zwei neue Filme der Reihe “Käthe und ich”

Am 04. und 11. März um 20.15 Uhr zeigt Das Erste zwei neue Folgen der “Endlich Freitag im Ersten”-Reihe “Käthe und ich” mit Christoph Schechinger als Psychologe Paul Winter in der Hauptrolle. In weiteren Rollen sind u.a. Mona Pirzad, Thelma Buabeng und Ulrich Friedrich Brandhoff zu sehen. In Episodenrollen spielen Christine Schorn, Ulrike Krumbiegel, Paula Kalenberg u.v.a.

 

“Käthe und ich – Freundinnen für immer” (Ausstrahlung 04. März)
Psychologe Paul Winter (Christoph Schechingerund seine Therapiehündin Käthe bekommen eine ungewöhnliche Anfrage. Die 79-jährige Christine Saalfeld (Christine Schorn) bittet nach ihrer Demenz-Diagnose nicht für sich, sondern für ihre Tochter Marianne (Ulrike Krumbiegel) um Unterstützung. Die vorausschauende Seniorin fürchtet, dass ihre alleinstehende Tochter komplett vereinsamt, sobald die Krankheit aus dem Anfangsstadium voranschreitet. Um die niedergeschlagene Ex-Schauspielerin, deren vielversprechende Karriere nach der Wende ins Stocken geriet, aus ihrer tiefen Lebenskrise zu holen, macht sich Paul auf die Suche nach einer biographischen Bruchstelle: das abrupte Ende einer Jugendfreundschaft, der Marianne immer noch nachtrauert. Bevor es zu einer Begegnung kommen kann, arbeitet Paul mit Käthes Unterstützung daran, dass sich Marianne öffnet. Was er herausfindet, berührt ihn zutiefst.
Eine zufällige Beobachtung führt Paul in das Spannungsfeld der Ehe von Jule (Mona Pirzad). Er weiß nun, dass Aaron (Ben Braun) eine heimliche Affäre hat. Ihm bleibt keine Wahl, als seiner besten Freundin die Wahrheit zu sagen – auch, wenn das sein ohnehin komplexes Verhältnis zu Aaron belastet.

“Käthe und ich – Verbotene Liebe” (Ausstrahlung am 11. März)
Die blinde Lehrerin Ina Meyrose (Paula Kalenberg) wird von ihrem Führhund gebissen und erleidet ein doppeltes Trauma. Durch den Zwischenfall verliert sie nicht nur das Vertrauen, sondern auch ihren vierbeinigen Begleiter. Der Hund leidet, wie eine Untersuchung zeigt, an einem Hirntumor und muss eingeschläfert werden. Um Ina zu helfen, setzt der Psychologe Paul Winter (Christoph Schechinger) auf therapeutische Methoden und Käthes besondere Gabe. Tatsächlich beginnt die junge Frau wieder Vertrauen aufzubauen. Ina entscheidet sich sogar für eine „Schocktherapie“, die sie unmittelbar mit ihrer Angst konfrontiert. Pauls Nähe zu ihr lässt in seinem Umfeld jedoch die Alarmglocken läuten: Eric (Ulrich Friedrich Brandhoff) spricht ihm ins Gewissen, die Grenzen zwischen beruflicher Empathie und seinem privaten Gefühl zu wahren.
Um seinen Weg zu finden, muss sich Paul mit seinem eigenen Liebesleben befassen. Seine beste Freundin Jule (Mona Pirzad) findet den richtigen Ton, ihn dabei zu ermutigen. Die Tierärztin selbst ist dabei, sich aus ihrem akuten Trennungsschmerz seit dem Auszug ihres Mannes zu befreien. Ein gut aussehender Neuzugang (Justus Johanssen), der Jules Tierarztpraxis verstärkt, trägt dazu auf charmante Weise bei.

Copyright: ARD Degeto/Christiane Pausch

Eine riskante Entscheidung

“Eine riskante Entscheidung” am 21. Februar im ZDF

Bei der achtjährigen Emily wird Kinderdemenz diagnostiziert, eine seltene, bislang unheilbare Krankheit. Ihr Vater, Michael Wagner, findet bei einer umfangreichen Internetrecherche jedoch heraus, dass das kleine Berliner Pharmaunternehmen Berner & Braun an einem Heilmittel forscht, das in Asien bereits an Menschen getestet wurde. Angeblich soll es den Verlauf der Krankheit verlangsamen, möglicherweise sogar stoppen. Von Dr. Julia Schemmel, der neuen CEO von Berner & Braun, fordern die Wagners daher eine Studie auch für deutsche Kinder sowie einen sogenannten “compassionate use”, die Herausgabe des noch nicht marktreifen Medikaments. Gerade neu gestartet, soll Dr. Julia Schemmel das junge Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Medikamenten für Nischenerkrankungen spezialisiert hat, jedoch konsolidieren, künftige Risiken rechtzeitig erkennen und den Börsengang vorbereiten. Und die junge, auf dem Sprung stehende Firma muss für jede Arznei Hunderte Millionen investieren – ein enormer Druck.

Im persönlichen Gespräch versucht Dr. Julia Schemmel, selbst noch ungewollt kinderlos, den Eltern die Risiken einer verfrühten Herausgabe des Medikaments zu erläutern, sowohl in Bezug auf das Unternehmen als auch auf das Medikament. Im schlechtesten Fall könnte es zur Einstellung des Produktes führen, so dass kein Kind das Medikament erhalten würde. Aber wie sollen die Wagners, die tagtäglich sehen, dass es ihrer Tochter schlechter geht, dafür Verständnis haben?

Von der Begegnung mit den Wagners berührt, beginnt Dr. Schemmel nach einer Möglichkeit zu suchen, der Familie zu helfen und hat dennoch keine ruhige Minute mehr: Vater Michael zettelt einen großen öffentlichen Aufstand an und scheut sich nicht, diesem “bösen” Pharma-Konzern ein Gesicht zu geben und die Vorstandsvorsitzende persönlich anzugreifen. Das bringt sie auch innerhalb der Firma zunehmend in Bedrängnis bringt.

Copyright: ZDF/Volker Roloff

complexions-contemporary-ballet-foto-13-star-dust-credit-sharen-bradford_Projekt

Star Dust – From Bach to Bowie

Zum 75. Geburtstag der Pop-Ikone David Bowie:

Das US-amerikanische Complexions Contemporary Ballet gastiert mit der
Bowie-Hommage Star Dust im Sommer 2022 in Frankfurt, Köln und Berlin

„Man wird Bowie niemals mit einem Livecover überbieten, aber wenn man die vertrauten Studioaufnahmen spielt und sie mit Modernem Tanz kombiniert, wird man an die betörende Sinnlichkeit erinnert, die in den meisten von Bowies frühen Songs steckt.“
Billboard Magazine

2022 wird ein besonderes Jahr für alle David Bowie Fans: Am 08. Januar wäre die britische Pop-Ikone 75 Jahre alt geworden. Um ihn zu ehren, kommen seine ehemalige Band und andere Weggefährten zu einem exklusiven Livestream-Konzert zusammen, mit „Toy“ erscheint ein bisher unveröffentlichtes Album des Ausnahmekünstlers. Und auch das Ensemble der derzeit angesagtesten New Yorker Tanzcompany, dem Complexions Contemporary Ballet, widmet dem musikalischen Genie ihr Tanzstück Star Dust, mit dem sie im Juli in Frankfurt, Köln und Berlin für Furore sorgen werden.

So tragen die 16 Tänzer*innen den „Star Dust“, den Glitterstaub, als Metapher auf ihren Gesichtern und machen klar: „Wir alle sind Bowie“. Mit ihrer charakteristischen Mischung aus Klassik, Ballett, Modern Dance und Popkultur huldigen sie der schillernden, im Jahr 2016 verstorbenen Musik-Legende. Ihre tänzerische Inkarnation Bowies gelingt grandios. Explosiv und brillant, leidenschaftlich und exaltiert, aber auch poetisch und bezaubernd. Mit einem Wort: hinreißend!
Die Truppe um die ehemaligen Solisten der weltbekannten Alvin Ailey-Company Dwight Rhoden und Desmond Richardson sorgte bereits 2019 bei ihrer Deutschlandpremiere in München, Berlin und Köln für großes Aufsehen. Nun kommen die Ausnahmetänzer*innen zurück nach Deutschland: Vom 12. bis 16. Juli 2022 an die Alte Oper in Frankfurt, vom 19. bis 24. Juli 2022 in die Kölner Philharmonie und vom 26. bis 31. Juli 2022 nach Berlin – diesmal in den Admiralspalast.

Im Gepäck haben sie ihr zweiteiliges Erfolgsprogramm STAR DUST – From Bach to Bowie: Für das Stück Star Dust wurden elf Bowie-Titel arrangiert: Daraus entstand ein Spiel, welches Bowie und seinen außergewöhnlichen Charakter tänzerisch perfekt auf die Bühne bringt. Mit unwiderstehlicher Ausdruckskraft und Brillanz, bunt und extravagant und mit viel Gänsehaut-Potential. In der Choreografie Bach 25 beweist die Company ihre technische Perfektion und ihr hohes Maß an choreographischer Eleganz.

Eine schillernde Hommage an David Bowie

„Für mich ist Star Dust wie ein Liebesbrief an David Bowie, ein Dankeschön“, sagt Complexions-Choreograf Dwight Rhoden. „Er hat mich sehr inspiriert, fasziniert, beeinflusst. Als Teenager habe ich ihn geliebt für seinen ruhelosen Erfindergeist. Er lehrt uns, unsere Chancen zu ergreifen, dass man mutig und couragiert sein muss, wenn man ein großer Künstler sein will“.

So folgt Rhoden mit eigener Handschrift kompromisslos der Ästhetik seines Idols: „Seine Musik ist rhythmisch so dicht, mit so vielen Bildern in den Songtexten. Es gibt so unterschiedliche Typen und Farben in seiner Persönlichkeit, dass sich wie von selbst ein Stück daraus entwickelt.“

In seiner Hommage verbinden sich die tänzerische Perfektion, Eleganz und Ausdruckskraft der Ausnahme-Solisten einzigartig mit den Hits „Warszawa“, „Lazarus“, „Changes“, „Life On Mars“, „Space Oddity“, „1984“, „Heroes“, „Modern Love“, „Rock ‘n’ Roll Suicide“, „Young Americans“ und „Let’s Dance“. Typische Bowie-Elemente wie die vom Glam-Rock inspirierten Kostüme, das extravagante Make-Up, das kunstvoll ausgeklügelte Lichtdesign gepaart mit der außergewöhnlichen Bühnenpräsenz der Tänzer sorgen dafür, dass die Bowie-Euphorie gleich auf die Zuschauer übergeht.

Das Complexions Contemporary Ballet

Das Complexions Contemporary Ballet steht für den kompromisslosen Mix aus Techniken, Stilen und kulturellen Einflüssen und gilt als eines der außergewöhnlichsten, individuellsten und diversesten Ensembles der Welt. Gegründet wurde es 1994 in New York von Dwight Rhoden und Desmond Richardson und trat seitdem auf allen Kontinenten in über 20 Ländern auf. Beide sind ehemalige Solisten des renommierten Alvin Ailey American Dance Theater. Choreograf Dwight Rhoden prägt die Gruppe mit seinem individuellen Stil. Er arbeitete neben den Größen aus dem Tanzbereich auch mit Weltstars wie Prince, Lenny Kravitz, Paul Simon, Nina Simone, U2 und Patrick Swayze zusammen.

Desmond Richardson verantwortet die künstlerische Entwicklung aller Ensemblemitglieder. Er schrieb Geschichte als erster afroamerikanischer Erster Solist des American Ballet Theatre. Zu weiteren Stationen zählen namhafte Compagnien wie das Ballett Frankfurt, wo er für William Forsythe tanzte, und das Royal Swedish Opera Ballet. Mehrfach ausgezeichnet, ist der Startänzer und Choreograf gern gesehener Gast bei Live- und TV-Events und stand mit Weltstars wie Michael Jackson (u.a. im bahnbrechenden Video von „Beat It“), Prince, Madonna, Elton John und Aretha Franklin auf der Bühne.

Von der Kritik wird STAR DUST – From Bach to Bowie bejubelt. Die Broadway World lobt „das perfekte Zusammenspiel von zeitgenössischem Tanz und Balletttechnik.“ Die LA Weekly schwärmt: „Es fühlt sich so an, als habe Rhoden Stücke aus intergalaktischem Sternenstaub zusammengesetzt – Musik, Bewegung und rohes Licht – um einen neuen, leuchtenden Stern zu erschaffen.“

Copyright: Sharen Bradford

beitrag

Cats

Der Klassiker aus dem West End ist zurück!

CATS bittet endlich wieder zum Ball:
Die unerreichte Original-Produktion kommt
vom 6. bis 17. Juli 2022 in den Admiralspalast in Berlin

Im silbrigen Vollmondlicht verwandelt sich ein Londoner Schrottplatz alljährlich in den Ballsaal der Jellicle-Cats. Mit schwindelerregend akrobatischen Choreografien, Zaubertricks und schwingenden Hüften wetteifern die Charakterkatzen in dieser besonderen Nacht um die Gunst ihres Anführers Old Deuteronomy und um das Wunder der Wiedergeburt. Wenn die verstoßene Diva Grizabella schließlich alle Emotionen ihres bewegten Lebens in „Memory“ legt, schenkt sie dem Publikum einen der größten Momente der Bühnengeschichte. Vom 6. bis 17. Juli 2022 erobern die berühmtesten Katzen aller Zeiten endlich wieder die Bühne im Admiralspalast in Berlin.

Eine einzigartige Erfolgsgeschichte

Mit der Uraufführung im Jahr 1981 hat CATS die Musicalwelt revolutioniert. Die berühmtesten Katzen der Welt konnten sämtliche Rekorde brechen und mehr als 73 Millionen Zuschauer in über 30 Ländern verzaubern. Ein Ende der Erfolgsgeschichte ist nicht in Sicht, denn auch 40 Jahre nach der Premiere im Londoner West End haben die Charakterkatzen – vom durchtriebenen Macavity über den Zauberkater Mistoffelees und die schneeweiße unschuldige Victoria bis hin zum unwiderstehlichen Draufgänger Rum Tum Tugger – nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Noch immer ziehen Jellicle-Cats ihr Publikum in den Bann, das so vielfältig ist, wie die Katzenbande selbst.

Zeitlose Melodien und einzigartige Choreografien

Ab Frühjahr 2022 kehrt der Klassiker in englischer Sprache endlich wieder zurück – in der Erfolgsproduktion, die 2015 als „Bestes Musical Revival“ für den Laurence Olivier Award nominiert war. Grundlage für dieses Original war die Gedichtsammlung Old Possum´s Book of Practical Cats des Katzenliebhabers und Literaturnobelpreisträgers T.S. Eliot. Der Dramaturg und Regisseur Trevor Nunn entwickelte daraus ein Konzept, das Eliots Sprachgenie würdigt und gleichzeitig auf der Bühne funktioniert. Passend dazu komponierte Andrew Lloyd Webber sein musikalisches Meisterwerk – ein Genremix mit einzigartigen Melodien, die längst selbst zu Klassikern geworden sind. Gillian Lynnes bahnbrechende Choreografien und die charakteristischen Kostüme von John Napier, der auch das das eindrucksvolle Bühnenbild schuf, machen das Gesamtkunstwerk perfekt: eine spielerische Vereinigung aus katzenhaften Bewegungen und menschlichen Eigenschaften.

Sieben Tony Awards sowie drei Drama Desk Awards hat CATS bereits gewonnen. „Immer noch das Nonplusultra“, jubelt die Times. „Zeitlose Musik, ein spektakuläres Bühnenbild und hervorragende Besetzung“, stimmt der Daily Mirror ein. Die FAZ ist überzeugt: „Beim minutenlangen Schlussapplaus wünscht sich wohl so mancher im Publikum, er könnte ein Leben führen, wie das verschworene Katzenarsenal: freundlich, friedlich, furchtlos und frei.“

Copyright: Alessandro Pinna

the-simon-garfunkel-story-foto-01-credit-hamish-gill_Projekt

The Simon & Garfunkel Story

Die Original Tribute-Show aus dem Londoner West End mit neuen Terminen erstmals auf großer Tournee durch Deutschland, Österreich und der Schweiz

Neuer Termin Berlin am 21.03.2022

Die Tournee von The Simon & Garfunkel Story, die ursprünglich vom 01. Oktober bis 08. November 2020 stattfinden sollte, wird aufgrund der bestehenden Beschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie verschoben. Neue Termine in Deutschland, Österreich und der Schweiz vom 21. Februar bis 24. März 2022.

Für den Umtausch der Eintrittskarten in Berlin für den neuen Termin am 21.03.2022 wird der Eintrittspreis den Kunden zunächst mit einem Gutschein erstattet. Dieser kann dann für den neuen Termin eingelöst werden.

Weitere Informationen, einschließlich der Übersicht über die jeweiligen Ersatztermine, stehen online unter https://www.bb-promotion.com/presse/the-simon-garfunkel-story

Weltweit hat The Simon & Garfunkel Story schon über 500.000 Menschen begeistert. Im Sommer 2019 wurde ihre Deutschlandpremiere im Kölner Musical Dome von Publikum und Presse gleichermaßen gefeiert.

Jetzt geht die erfolgreiche Tribute-Show vom 21. Februar bis 24. März 2022 auf ihre erste große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Als liebevolle Hommage bringt der Erfolg aus dem Londoner West End den charakteristischen Sound von Paul Simon und Art Garfunkel originalgetreu auf die Bühne und führt zu Welthits wie „The Sound of Silence“, „Bridge over Troubled Water“ oder „Mrs. Robinson“ auf eine fesselnde Zeitreise durch die Karriere der ebenso sympathischen wie tiefsinnigen Folk-Rock-Stars!

Ein Abend mit den Folk-Rock-Legenden

Im Zentrum des bewegenden und kraftvollen Abends stehen Songs, die bis heute durch ihren unverwechselbaren und poetischen Charakter begeistern. Die beiden Hauptdarsteller haben verblüffende Ähnlichkeit mit ihren Idolen und interpretieren zusammen mit der neunköpfigen Band die Werke mit Können und großem Respekt. Ihre Geschichte führt von den ersten musikalischen Schritten der beiden New Yorker Jungs über den unglaublichen Erfolg als eine der bestverkauften Musikgruppen der 60er Jahre bis hin zur Trennung im Jahr 1970. Den Höhepunkt bildet die sagenumwobene Wiedervereinigung beim Konzert im Central Park im Jahr 1981 vor mehr als einer halben Million Fans. Große Projektionen mit sorgfältig ausgewähltem Foto- und Videomaterial transportieren die Stimmungen der Zeit und bringen besondere Momente ihrer Erfolgsgeschichte zurück.

Eines der erfolgreichsten Duos aller Zeiten

Die Lieder von Simon & Garfunkel waren der Soundtrack einer bewegenden Zeit: „The Sound of Silence“ galt dem New York Times Magazine als „Hymne der jungen Generation“. Kein Wunder, verband dieser wie viele andere ihrer Songs doch Nachdenklichkeit, Harmonie und „perfekt verpackte Melancholie“ (Der Spiegel). Ihr Einfluss auf die Pop-Geschichte ist unbestritten, allein bei den Grammy Awards wurden Paul Simon und Art Garfunkel zehn Mal ausgezeichnet. 1990 wurden Simon & Garfunkel in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen, 2003 folgte der Grammy Lifetime Achievement Award. Heute verzeichnet das Duo über 100 Millionen verkaufter Alben.

„Schon die ersten Zeilen von ‚The Sound of Silenceʻ oder ‚The Boxerʻ lassen einem Schauer über den Rücken laufen, während die mitreißende Version von ,Ceciliaʻ das ganze Publikum zum Mitklatschen bringt,“ attestiert der Londoner EXPRESS. Während der Kölner Stadt-Anzeiger es auf den Punkt bringt: „Ein Abend in perfekter Harmonie!“

Bild: Hamish Gill

beitrag

The Sound of Hans Zimmer & John Williams

Das Filmmusikspektakel bringt die beliebtesten Soundtracks
der beiden Hollywood-Komponisten zurück auf die Bühne

Nachdem The Sound of Hans Zimmer & John Williams 2018 bereits große Erfolge feiern durfte, kehrt die Konzertreihe mit einem neuen Programm zurück. Moderiert jeweils von Jan Köppen und Daniel Boschmann vereint The Sound of Hans Zimmer & John Williams musikalische Meisterwerke der Kinogeschichte mit Anekdoten aus der Traumfabrik Hollywood in einem einzigartigen Konzerterlebnis, das den großen Themen und Klängen der beiden Ikonen der Filmmusik gewidmet ist. Im Frühjahr 2022 werden die Münchner Symphoniker und der TUMChor am 1. und 2. März 2022 in der Alten Oper in Frankfurt und am 3. März 2022 im Rosengarten in Mannheim, das Deutsche Filmorchester Babelsberg
und Cantus Domus am 14. und am 21. März 2022 im Friedrichstadt-Palast in Berlin sowie die Neue Philharmonie Westfalen und der Kammerchor der Universität zu Köln am 10. April 2022 im Konzerthaus in Dortmund, am 16. April 2022 in der Kölner Philharmonie und am 17. April 2022 in der Philharmonie in Essen die unverkennbare Musik von Hans Zimmer und John Williams zur Aufführung bringen. Mit Benjamin Pope und Christian Schumann übernehmen zwei renommierte Dirigenten und Filmmusikspezialisten die musikalische Leitung und präsentieren gemeinsam mit den Ensembles einen Streifzug durch die beliebtesten Soundtracks der legendären Filmkomponisten – von Star Wars und Harry Potter über Interstellar und Gladiator bis hin Schindler’s Liste, E.T. und vielen mehr.

Zwei Hollywood-Komponisten mit jeweils eigenem Stil

Hans Zimmer und John Williams zeichnen sich sowohl durch ihre ureigene, unverkennbare Tonsprache als auch stilistische Bandbreite aus und schaffen auf diese Weise markante Melodien, die jeder kennt. Während Zimmer mit surrealen Harmonien und farbreichen Klanglandschaften Emotionen weckt, berührt Williams mit der Essenz seiner einprägsamen Motive und Melodien. Seinen Schwerpunkt legt er in seinen Partituren dabei auf große orchestrale Arrangements, während Zimmer in seinen Kompositionen auch moderne und elektronische Klangelemente einsetzt.

Vom Publikum gefeiert und mit den höchsten Preisen ausgezeichnet

Für ihre unvergesslichen Kompositionen wurden beide nicht nur vom Publikum gefeiert, sondern auch mehrfach mit hochrangigen Preisen ausgezeichnet. So erhielt Hans Zimmer seine erste Oscar-Nominierung im Jahre 1989 für den Soundtrack des Filmes Rain Man, gewann zehn Jahre später einen Oscar für die Filmmusik von König der Löwen und ist außerdem Preisträger von drei Grammys und zwei Golden Globes. John Williams gehört mit zahlreichen Nominierungen und Auszeichnungen zu den weltweit einflussreichsten und erfolgreichsten Komponisten. Der US-Amerikaner ist mit bislang 51 Oscar-Nominierungen nach Walt Disney die meistnominierte Person in der Geschichte Hollywoods und gewann den begehrten Preis beispielsweise für seine Musik zu Filmen wie Der weiße Hai (1976), Star Wars (1978), E.T. (1983) und Schindlers Liste (1994) sowie 24 Grammys.

Copyright: Frank Sauer

Der Zürich-Krimi: Borchert und die bittere Medizin

“Der Zürich-Krimi: Borchert und die bittere Medizin”

Ausstrahlung am 10. Februar 2022 um 20:15 Uhr im Ersten

Für Christian Kohlund als „Anwalt ohne Lizenz“ ist sein Beruf keine Ausrede, bei einem Mandat die Menschlichkeit zu vernachlässigen. In „Borchert und die bittere Medizin“ steht der Titelheld zu seiner Überzeugung, die ihn von seinem Freund und Kollegen Reto – gespielt von Robert Hunger-Bühler – unterscheidet, der beim 14. Zürich-Krimi als Opfer, Zeuge und Rechtsbeistand vorgeworfen bekommt, immer „mehr Anwalt als Mensch“ zu sein. Was mit einem Überfall auf eine Apotheke beginnt, entwickelt sich zu einem ungewöhnlichen Fall von Drogenkriminalität: dem Handel mit hochpreisigen Arzneien. Regisseur Hansjörg Thurn führt das Drehbuch von Wolf Jakoby zu einer Konfrontation, bei der sich Borchert ganz auf seine Menschenkenntnis verlässt.

Ihre Hilfsbereitschaft bringt die angehende Apothekerin Sina Leuthold (Thekla Hartmann) in Teufels Küche: Als sie den Stammkunden Reto Zanger (Robert Hunger-Bühler), der kurz nach Ladenschluss dringend ein Rezept für ein Herzmedikament einlösen möchte, doch noch einlässt, verschafft sich auch ein maskierter, bewaffneter Mann Zutritt. Der Räuber schießt Reto an, räumt den Medikamentensafe aus und türmt mit seiner lukrativen Beute. Als Apotheker Siebert (Filip Peeters), ein Golfplatz-Freund von Reto, Sina daraufhin wegen Pflichtverletzung kündigt, sucht sie verzweifelt Unterstützung bei Borchert (Christian Kohlund) und seiner Chefin Dominique (Ina Paule Klink). Schließlich fehlen Sina nur noch drei Wochen ihrer Famulatur zum Abschluss des Studiums. Der vermeintlich einfache Gerichtstermin endet jedoch mit einem Fiasko, denn Reto erinnert sich im Zeugenstand, dass die junge Frau den Täter offenbar kennt und wahrscheinlich in den Überfall verwickelt ist. Doch Borchert wird bei seinen gefährlichen Recherchen schnell klar, dass Sina nur als Sündenbock herhalten soll.

Copyright: ARD Degeto/Martin Kovář

Drehschluss für den neuen rbb-"Tatort: Das Mädchen, das allein nach Haus' geht"

Drehschluss für den neuen rbb-Tatort

Der letzte Fall von Nina Rubin

Die Dreharbeiten für den neuen Berliner “Tatort: Das Mädchen, das allein nach Haus’ geht” sind abgeschlossen. Damit fiel auch die letzte Klappe für Meret Becker als “Tatort”-Kommissarin Nina Rubin. Regie führte Ngo The Chau, das Drehbuch schrieb Günter Schütter.

Inhalt
Aus der Spree wird eine männliche Leiche geborgen, deren Identität aufgrund der Verletzungen schwer zu ermitteln ist. Wenig später fühlt sich Nina Rubin (Meret Becker) von einer jungen Frau verfolgt, die sie schließlich zur Rede stellen kann. Julie Bolschakow (Bella Dayne) erzählt der Kommissarin, dass sie Zeugin eines Mordes geworden ist und bittet Rubin um polizeilichen Schutz. Sie kannte den Toten aus der Spree, er hatte ihr offenbart, dass ihr Mann Yasha (Oleg Tikhomirov) ein führendes und brutales Mitglied der russischen Mafia in Berlin ist.

Rubin beschließt, der jungen Frau zu helfen und weiht die Kriminaldirektorin (Nadeshda Brennicke) ein. Die will Julie in ein Zeugenschutzprogramm aufnehmen und erhofft sich belegbare Erkenntnisse über die russische Mafia im weltweiten illegalen Müllhandel, da ihr Mann Yasha eine Schlüsselfigur ist. Der Kontakt zu Julie bringt Rubin jedoch in ein Dilemma, weil sie fortan Karow (Mark Waschke) aus den Ermittlungen raushalten muss, um die junge Frau nicht zu gefährden. Karow ermittelt zunächst die Identität des Toten, spürt aber mehr und mehr, dass seine Kollegin ihm Dinge verheimlicht.

Vertrauen war von Anfang an ein heikles Thema zwischen den beiden und Rubins Verhalten verletzt Karow – zumal sie sich auch privat nähergekommen sind. Die lange Zusammenarbeit hatte aus ihnen inzwischen ein gutes Team gemacht. Umso mehr bricht das alte Problem nun wieder auf.

Die geheimen Treffen von Julie und Rubin werden immer schwieriger und ein ausgeklügelter Plan muss her. Da könnte Karow helfen. Doch dann wird Yasha hellhörig und setzt seine skrupellosen Leute auf Julie an. Wird es Nina Rubin gelingen, Julie aus den Fängen ihrer kriminellen Familie zu befreien?

Die Ausstrahlung ist für das zweite Quartal 2022 im Ersten geplant.

Foto: rbb / Aki Pfeiffer

beitrag

Let’s do the Time Warp Again, Sky du Mont!

Richard O’Brien’s Rocky Horror Show – Das Enfant terrible des Musicals geht mit dem Schauspieler und Gentleman auf große Tournee

 Sky du Mont gehört so fest zu RICHARD O’BRIEN’S ROCKY HORROR SHOW wie die lautstarken Kommentare des Publikums, die er als Erzähler der schrägen Show virtuos pariert. Wenn ab Ende Januar 2022 – Corona-bedingt ein Jahr später als geplant – die große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz startet, wird er aufs Neue die Rolle des Erzählers übernehmen und als schlagfertiger Gentleman begeistern.

Für den bekennenden Rocky Horror-Fan sind die Shows selbst immer ein besonderes Erlebnis; und der ausgelassene Jubel des Publikums lässt bei ihm ein regelrechtes Popstar-Feeling aufkommen. Entsprechend fiebert er schon der kommenden Tournee entgegen: Let’s do the TIME WARP again! Wie lange hat die Corona-Pandemie uns alle auf Abstand zueinander gehalten. Wie lange mussten wir auf Kulturveranstaltungen verzichten. Damit ist ab 2022 endlich Schluss: Dann kehrt die ROCKY HORROR SHOW auf die große Bühne zurück! Ich freue mich riesig, erneut als Erzähler dabei zu sein und gemeinsam mit unserem Publikum, das Leben wieder feiern zu dürfen. Und das geht natürlich nirgends besser als in dieser Show mit ihrer einzigartigen Energie, die uns einfach süchtig macht. Zelebrieren wir also gemeinsam das ROCKY HORROR SHOW-Happening!“

Sky du Mont – ein Gentleman unter den deutschen Schauspielern

Sky du Mont gehört zu den erfolgreichsten Vertretern des deutschen Films und Fernsehens. Er war in Stanley Kubricks Kinoproduktion Eyes Wide Shut neben Tom Cruise und Nicole Kidman zu sehen. In dem Oscar-nominierten Kinofilm The Boys From Brazil spielte er an der Seite von Laurence Olivier und Gregory Peck sowie mit Anthony Quinn in Omar Mukhtar – Löwe der Wüste. 2001 und 2004 wurde er für seine Rollen in den Kinokomödien Der Schuh des Manitu und (T)Raumschiff Surprise je mit einem Bambi und dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet. Seit einigen Jahren tritt Sky du Mont auch als erfolgreicher Romanautor hervor. 2017 stand er für Michael „Bully“ Herbigs neuen Film Die Bully Parade – der Film vor der Kamera und war 2017 sowie 2018 mit der Pianistin und Kabarettistin Christine Schütze im komödiantisch-musikalischen Abend „BeziehungsWeisen“ zu erleben. Seit 2019 ist Sky du Mont in der ganzen Republik mit Lesungen aus seinen Büchern unterwegs.

International gefeiert: RICHARD O’BRIEN’S ROCKY HORROR SHOW

So euphorisch von seinem Publikum gefeiert und miterlebt wie die Rocky Horror Show wird kein anderes Musical der Theatergeschichte. Regisseur Sam Buntrocks schuf – unter dem höchstpersönlichen Augenmerk des Schöpfers Richard O’Brien – eine international hochgelobte Inszenierung, die den „Time Warp“ zurück zu den Ursprüngen der Rocky Horror Show wagt: zu B-Movies, Burlesque und Glamrock. Über eine Million Fans ließen sich bereits davon begeistern; über 250 000 davon machten allein die letzte Tournee zum ausverkauften Hit und bewiesen so, dass sich diese Inszenierung einen festen Platz in den Herzen der Rocky-Fans erobert hat.

Fotocredit: Jens Hauer

beitrag

Deutsche Akademie für Fernsehen (DAfF)

Zum neunten Mal vergibt die DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN (DAfF) am 13. November in Berlin den unabhängigen Branchenpreis für herausragende Einzelleistungen im deutschen Fernsehen. Die Auszeichnungen der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN sind eine gemeinschaftlich von allen Akademie-Mitgliedern gewählte und für viele Gewerke die einzig relevante Auszeichnung in Deutschland. Die Akademie ehrt persönliche, herausragende kreative Leistungen in deutschen Fernseh- und Streaming-Produktionen.

Die Podiumsdiskussionen am 12. und 13. November sowie die Verleihung können via Live-Stream verfolgt werden:

Podiumsdiskussionen:
https://daff.tv/tage-der-akademie/masterclasses-2021/#livestream

Verleihung:
https://daff.tv/tage-der-akademie/livestream-2021/