beitrag

Cats

Der Klassiker aus dem West End ist zurück!

CATS bittet endlich wieder zum Ball:
Die unerreichte Original-Produktion kommt
vom 6. bis 17. Juli 2022 in den Admiralspalast in Berlin

Im silbrigen Vollmondlicht verwandelt sich ein Londoner Schrottplatz alljährlich in den Ballsaal der Jellicle-Cats. Mit schwindelerregend akrobatischen Choreografien, Zaubertricks und schwingenden Hüften wetteifern die Charakterkatzen in dieser besonderen Nacht um die Gunst ihres Anführers Old Deuteronomy und um das Wunder der Wiedergeburt. Wenn die verstoßene Diva Grizabella schließlich alle Emotionen ihres bewegten Lebens in „Memory“ legt, schenkt sie dem Publikum einen der größten Momente der Bühnengeschichte. Vom 6. bis 17. Juli 2022 erobern die berühmtesten Katzen aller Zeiten endlich wieder die Bühne im Admiralspalast in Berlin.

Eine einzigartige Erfolgsgeschichte

Mit der Uraufführung im Jahr 1981 hat CATS die Musicalwelt revolutioniert. Die berühmtesten Katzen der Welt konnten sämtliche Rekorde brechen und mehr als 73 Millionen Zuschauer in über 30 Ländern verzaubern. Ein Ende der Erfolgsgeschichte ist nicht in Sicht, denn auch 40 Jahre nach der Premiere im Londoner West End haben die Charakterkatzen – vom durchtriebenen Macavity über den Zauberkater Mistoffelees und die schneeweiße unschuldige Victoria bis hin zum unwiderstehlichen Draufgänger Rum Tum Tugger – nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Noch immer ziehen Jellicle-Cats ihr Publikum in den Bann, das so vielfältig ist, wie die Katzenbande selbst.

Zeitlose Melodien und einzigartige Choreografien

Ab Frühjahr 2022 kehrt der Klassiker in englischer Sprache endlich wieder zurück – in der Erfolgsproduktion, die 2015 als „Bestes Musical Revival“ für den Laurence Olivier Award nominiert war. Grundlage für dieses Original war die Gedichtsammlung Old Possum´s Book of Practical Cats des Katzenliebhabers und Literaturnobelpreisträgers T.S. Eliot. Der Dramaturg und Regisseur Trevor Nunn entwickelte daraus ein Konzept, das Eliots Sprachgenie würdigt und gleichzeitig auf der Bühne funktioniert. Passend dazu komponierte Andrew Lloyd Webber sein musikalisches Meisterwerk – ein Genremix mit einzigartigen Melodien, die längst selbst zu Klassikern geworden sind. Gillian Lynnes bahnbrechende Choreografien und die charakteristischen Kostüme von John Napier, der auch das das eindrucksvolle Bühnenbild schuf, machen das Gesamtkunstwerk perfekt: eine spielerische Vereinigung aus katzenhaften Bewegungen und menschlichen Eigenschaften.

Sieben Tony Awards sowie drei Drama Desk Awards hat CATS bereits gewonnen. „Immer noch das Nonplusultra“, jubelt die Times. „Zeitlose Musik, ein spektakuläres Bühnenbild und hervorragende Besetzung“, stimmt der Daily Mirror ein. Die FAZ ist überzeugt: „Beim minutenlangen Schlussapplaus wünscht sich wohl so mancher im Publikum, er könnte ein Leben führen, wie das verschworene Katzenarsenal: freundlich, friedlich, furchtlos und frei.“

Copyright: Alessandro Pinna