SOFA_Kopfbild-Website_2000x500px

Das Sommerfestival 2017 im Admiralspalast

SOFA: Das Sommerfestival im Admiralspalast wird international
Mit THE TIGER LILLIES, MANUAL CINEMA und CAMILLE O’SULLIVAN ergänzen beliebte Festivalgrößen das Programm

Berlin, 30. Januar 2017. Es könnten die SOFA-Publikumslieblinge neben den großen Musicals werden: THE TIGER LILLIES haben sich mit ihren außergewöhnlichen Performances längst eine feste Fangemeinschaft aufgebaut, MANUAL CINEMA verzaubert das Publikum mit ihren multimedialen Schattengeschichten und CAMILLE O’SULLIVAN zieht mit ihren Konzerten alle in ihren Bann.

„Das SOFA gewinnt mit den TIGER LILLIES, MANUAL CINEMA und CAMILLE O’SULLIVAN nicht nur an Vielfalt, sondern auch an Charakter. Festivals animieren immer dazu, auch Unbekanntes auszuprobieren. Ich kann nur allen Berlinern ans Herz legen, diese Vorstellungen zu besuchen – das werden einmalige Live-Erlebnisse“, empfiehlt Maik Klokow, Geschäftsführender Gesellschafter von Mehr! Entertainment die neuen Künstler.

Mit ihren Interpretationen der Songs von Jacques Brel, Nick Cave, David Bowie oder Leonard Cohen hat sich die französisch-irische Sängerin CAMILLE O’SULLIVAN international einen Namen gemacht. Ihre Auftritte sind mal herzzerreißend, mal laut, mal leise, gelegentlich schelmisch aber immer mit Gänsehaut
im Publikum verbunden. Mit ihrer Stimme, die von Rock bis Chanson reicht, verwandelt CAMILLE O’SULLIVAN jedes Lied, das sie interpretiert, zu einem packenden Theatererlebnis.

Die Chicagoer Performance-Künstler MANUAL CINEMA nutzen Schattenpuppen, klassische Overhead-Projektoren, Schauspieler und Live-Musik, um eine phantastische Geschichte zu erzählen. Ihr Programm ADA AVA definiert den Begriff Theater neu und schafft eine noch nicht dagewesene Kombination aus
Schauspiel, Musik und Film, die Publikum und Kritiker gleichermaßen nachhaltig beeindrucken.

THE TIGER LILLIES sind ein 1989 gegründetes britisches Trio um den Singer-Songwriter Martyn Jacques. Dieser prägt mit Clownsmaske und Falsettgesang, den er selbst mit Akkordeon, Klavier, Ukulele oder Banjo begleitet, den schräg-makabren, tragisch-komödiantischen Stil der Band. THE TIGER LILLIES verbinden dabei Britischen Humor, Punk-Attitüde und Kunstmusik in der Tradition von Brecht/Weill mit Zirkusklängen, Vaudeville und dem Kabarett der Weimarer Republik.

Das SOFA (Sommerfestival im Admiralspalast) findet vom 14. Juli bis 20. August 2017 zum ersten Mal im Admiralspalast statt. Mit Konzerten, Lesungen und Musicals werden alle Bühnen des Traditionshauses bespielt. Das Angebot reicht von Vormittagsvorstellungen bis zu Mitternachtsshows und bietet für Groß und Klein ein abwechslungsreiches Programm. Nähere Informationen gibt es auch auf www.sommerfestival.berlin. Weitere Programmhighlights werden in Kürze bekannt gegeben.

DAS PROGRAMM
Stand 30. Januar 2017, weitere Programmhighlights werden in Kürze bekannt gegeben.
15.07.2017 THE TIGER LILLIES
15.07. – 26.07.2017 GRIMM
19.07. – 06.08.2017 DER HAUPTMANN VON KÖPENICK
28.07. & 29.07.2017 CAMILLE O’SULLIVAN
04.08. – 06.08.2017 MANUAL CINEMA: ADA AVA
09.08. – 19.08.2017 CATS

THE TIGER LILLIES
15. Juli 2017
Großer Saal

THE TIGER LILLIES um Frontman Martyn Jacques schaffen mit ihrer Mischung aus Cabaret-Sounds der Goldenen Zwanziger, anarchischer Oper und Gypsy-Musik ihren ganz eigenen und unverwechselbaren Sound. Die schräg-komödiantischen Texte kennen keine Tabus und lassen große Künstler wie Bertolt
Brecht und Jacques Brel wieder aufleben. Mit melancholischen Klängen und rabenschwarzem Humor scheinen sie direkt aus dem düsteren Londoner Soho des Viktorianischen Zeitalters zu entstammen. Mit melancholischen Klängen und rabenschwarzem Humor scheinen sie direkt aus dem düsteren Londoner
Soho des Viktorianischen Zeitalters zu entstammen. Gepaart mit großem handwerklichen Können und einer zauberhaften Performance kann man der einzigartigen Kombination aus radikaler Oper, Varieté und postmodernem Vaudeville nur schwer widerstehen.
Im Sommer 2017 sind die legendären post-punk Pioniere erstmalig im Admiralspalast mit ihren aktuellen Songs des Albums „Cold Night in Soho“, ihrer literarischen Vertonung des Struwwelpeter und den legendärsten TIGER LILLIES-Songs live zu erleben.

GRIMM – die wirklich wahre Geschichte von Rotkäppchen und ihrem Wolf
15. bis 26. Juli 2017
Studio

Alle Dorfbewohner sind sich einig: Im Wald ist es gefährlich. Denn da haust der große böse Wolf. Jeder im Dorf hat seine schlechten Erfahrungen mit dem Wald gemacht; Mutter Geiß mit ihren sieben Geißlein, die drei Schweinchen und der alte Hofhund Sultan. Aber Rotkäppchen will trotzdem in den Wald.
Vielleicht ist der Wolf ja gar nicht so böse?
Mit GRIMM – die wirklich wahre Geschichte von Rotkäppchen und ihrem Wolf begeben sich Thomas Zaufke und Peter Lund nach „Cinderella passt was nicht“ ein weiteres Mal in das Land der Märchen und stellen den Grimm’schen Kosmos liebevoll boshaft auf den Kopf. Drei berühmte und viele weniger bekannte Märchen standen Pate bei dieser neuen Fabel, die die ewige Geschichte von guten und bösen Völkern für heute neu interpretiert. Denn mal ehrlich: Wer ist heute eigentlich der Böse? Oder umgekehrt: Wer ist es nicht?

DER HAUPTMANN VON KÖPENICK
19. Juli bis 6. August 2017
Großer Saal

Zwei Sommerspielzeiten hat es gedauert, nun erobert das Berliner Erfolgsmusical DER HAUPTMANN VON KÖPENICK die große Bühne in Berlin-Mitte. Wie in den USA, dem Mutterland des Musical Entertainments, werden neue Produktionen zuerst in Kleinstädten erprobt, bevor Sie ihre große Premiere am Broadway erleben. So auch das Berliner „Hauptmann“-Musical, das im letzten Sommer open air in Köpenick aufgeführt wurde und sich nun mit neuem Bühnenbild und Lichtkonzept dem internationalen Publikum im Admiralspalast präsentieren wird.
Mit viel Berliner Mundart verbindet das Stück klassische Elemente des Boulevardtheaters mit modernem Musical. Die Kompositionen und Lieder reichen vom Moritatenlied, über Musicalsongs und großen mehrstimmigen Ensemblenummern, gespickt mit musikalischen und textlichen Zitaten u.a. von Kurt Weill, Johann Strauß und Heinrich Zille, bis hin zum „close harmony“ Gesang und zur Jazzmusik im Stil der 20er Jahre. Historische Kostüme, Berliner Originalrequisiten und eine preußische Amtsstube als Bühnenbild entführen die Zuschauer in das alte Berlin der Jahrhundertwende.

CAMILLE O‘SULLIVAN
28. & 29. Juli 2017
Studio

Die französisch-irische Songwriterin ist mittlerweile mit ihren Auftritten zu einer Institution am Edinburgh Fringe Festival geworden. Mit ihren dramatischen Interpretationen der erzählerischen Lieder von Jacques Brel, Nick Cave, Tom Waits, David Bowie oder Leonard Cohen genießt sie einen beeindruckenden internationalen Ruf. CAMILLE O’SULLIVAN ist wandlungsfähig, sie ist fast eine singende Geschichtenerzählerin. Ihre Auftritte sind mal herzzerreißend, mal laut, mal leise, gelegentlich schelmisch aber immer mit Gänsehaut im Publikum verbunden. Mit ihrer Stimme, die von Rock bis Chanson reicht, verwandelt CAMILLE O’SULLIVAN jedes Lied, das sie interpretiert, zu einem packenden Theatererlebnis.

MANUAL CINEMA: ADA AVA
04. bis 06. August 2017
Studio

Die Performance-Künstler MANUAL CINEMA kombinieren unzählige handgefertigte Schattenpuppen, Filmtechniken und Musik, um visuell eindrucksvolle Geschichten für Bühne und Leinwand zu schaffen. Mit alten Overhead-Projektoren, mehreren Bildschirmen, Puppen, Schauspielern, Livestream-Kameras und einer Live-Band bereichert MANUAL CINEMA die Erfahrung eines Kinobesuches mit Lebendigkeit, Einfallsreichtum und Theatralität.
So auch in ADA AVA: Nach dem Verlust ihrer Zwillingsschwester Ava versucht die Mittsiebzigerin Ada sich in einem nunmehr einsamen Leben zurechtzufinden, das doch immer eines für zwei war. Ein Wanderzirkus und ein Spiegellabyrinth führen Ada auf eine Reise, die sie an die Schwelle zwischen Leben und Tod bringen. ADA AVA erzählt eine phantastische Geschichte, die im gotischen Neuengland-Stil angesiedelt ist, über Trauer und Melancholie und darüber, sich selbst und andere zu erforschen.

CATS
09. bis 19. August 2017
Großer Saal

CATS ist das wohl magischste Musical der Welt. Fantasievoll und elegant vereinen sich in Andrew Lloyd Webbers Meisterwerk mitreißende Musik, aufsehenerregender Tanz und spektakuläre Kostüme zu einem aufregenden Ganzen. Wenn sich die Jellicle Katzen auf dem silbern schimmernden Schrottplatz zum alljährlichen Katzenball die Pfoten reichen, sind Erwachsene und Kinder gleichermaßen verzaubert: Im Mondlicht einer magischen Nacht wetteifern listig-charmante Charaktere wie der Zauberkater Mister Mistoffelees, die wunderschöne Victoria oder der Bösewicht Macavity um das Geschenk eines zweiten Lebens.
Unvergleichlich dabei Andrew Lloyd Webbers Melodien, atemberaubend die Choreografien, die katzenhafte Bewegungen und menschliche Charakterzüge mühelos in sich vereinen, fantastisch das Bühnenbild und das einzigartige Kostümdesign – und zutiefst berührend einer der emotionalsten Momente der Musical-Geschichte: der Welthit „Memory“ der Katzen-Diva Grizabella.