Eifelpraxis - Rachegelüste

“Die Eifelpraxis” Folge 6 & 7

Mit Rebecca Immanuel und Simon Schwarz in den Hauptrollen.

„Die Eifelpraxis – Rachegelüste“ – 28.09.2018 um 20.15 Uhr
„Die Eifelpraxis – Aufbruch“ – 05.10.2018 um 20.15 Uhr

Auf ungewohntes Terrain begibt sich Hauptdarstellerin Rebecca Immanuel alias Vera Mundt im sechsten Film der beliebten Reihe „Die Eifelpraxis”. In „Rachegelüste” wird die Versorgungsassistentin zur verdeckten Ermittlerin: Sie unterstützt ihren langjährigen Freund Daniel, gespielt von Aleksandar Radenkovic, bei der Suche nach einem Unfallfahrer, der seinen jüngeren Bruder fast auf dem Gewissen gehabt hätte. Um Schuld und Vergebung geht es im Konflikt zwischen zwei ungleichen Schwestern. Veras Antwort in beiden Fällen ist ebenso lebensbejahend wie versöhnlich: Wer verzeihen kann, lädt sich selbst keine neue Schuld auf. Ins Zentrum rückt auch Tom Böttcher. Kaum volljährig geworden, lässt sich Veras Sohn auf eine verbotene Liebe ein.

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne – so heißt es in einem berühmten Gedicht. Leider überwiegt bei Rebecca Immanuel alias Vera Mundt noch der Schmerz ihrer enttäuschten Liebe und der Kummer über den Auszug ihres Sohnes. Doch dank Veras Beharrlichkeit kommt die Titelheldin in „Aufbruch“, dem siebten Film der beliebten Reihe „Die Eifelpraxis“, aus ihrem Tief. Die Versorgungsassistentin konzentriert sich auf den Job und auf eine alleinerziehende Patientin, die ihre Hilfe braucht. Bei dem Fall geht es um „Hashimoto“, eine Erkrankung der Schilddrüse, deren Symptome Schmerzen, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche von Betroffenen oft falsch gedeutet werden. Mit der richtigen Behandlung lässt sich diese unheilbare Autoimmunkrankheit in den Griff bekommen.

Foto: ARD Degeto/Hardy Spitz
Vera (Rebecca Immanuel) ist bereit, sich auf Dr. Henning Maurer (René Steinke) einzulassen.