Nebel im August

Nebel im August

Nach Motiven des gleichnamigen Romans von Robert Domes

Free-TV-Premiere am 27. Januar 2019 im ZDF

Im Zentrum des Films steht die wahre Geschichte um das Schicksal des Ernst Lossa (Ivo Pietzcker) während der NS-Zeit. Er wurde wegen Verhaltensauffälligkeiten ausgegrenzt und hatte selbst in tödlicher Gefahr den Mut zu helfen und sich gegen ein menschenverachtendes System zu wehren. In weiteren Rollen sind Sebastian Koch, Fritzi Haberlandt, Henriette Confurius u.v.a. zu sehen.

Ernst ist ein aufgeweckter, aber unangepasster Junge. Die Kinder- und Erziehungsheime, in denen er bisher lebte, haben ihn als “nicht erziehbar” eingestuft und schieben ihn schließlich wegen seiner rebellischen Art in eine Nervenheilanstalt ab. Nach kurzer Zeit bemerkt er, dass unter der Klinikleitung von Dr. Veithausen Insassen getötet werden. Doch während der Anstaltsleiter mit Stift und Papier über Leben und Tod seiner teils psychisch oder physisch behinderten Insassen entscheidet, weiß Ernst, was “lebenswertes Leben” wirklich bedeutet. Er setzt sich zur Wehr, findet Freunde, verliebt sich und sabotiert die Maßnahmen des Euthanasieprogramms. Schließlich plant er die Flucht, gemeinsam mit Nandl, seiner großen Liebe. Doch Ernst befindet sich in großer Gefahr, denn Klinikleitung und Personal entscheiden auch über Leben und Tod der Kinder.

“Nebel im August” erzählt eine authentische Geschichte über wahren Mut, echte Freundschaft und eines der größten Tabus der deutschen Geschichte. Es ist der erste Spielfilm zum Thema Euthanasie im “Dritten Reich”.

Fotocredit: ZDF/Bernd Spauke