complexions-contemporary-ballet-foto-13-star-dust-credit-sharen-bradford_Projekt

Star Dust – From Bach to Bowie

Zum 75. Geburtstag der Pop-Ikone David Bowie:

Das US-amerikanische Complexions Contemporary Ballet gastiert mit der
Bowie-Hommage Star Dust im Sommer 2022 in Frankfurt, Köln und Berlin

„Man wird Bowie niemals mit einem Livecover überbieten, aber wenn man die vertrauten Studioaufnahmen spielt und sie mit Modernem Tanz kombiniert, wird man an die betörende Sinnlichkeit erinnert, die in den meisten von Bowies frühen Songs steckt.“
Billboard Magazine

2022 wird ein besonderes Jahr für alle David Bowie Fans: Am 08. Januar wäre die britische Pop-Ikone 75 Jahre alt geworden. Um ihn zu ehren, kommen seine ehemalige Band und andere Weggefährten zu einem exklusiven Livestream-Konzert zusammen, mit „Toy“ erscheint ein bisher unveröffentlichtes Album des Ausnahmekünstlers. Und auch das Ensemble der derzeit angesagtesten New Yorker Tanzcompany, dem Complexions Contemporary Ballet, widmet dem musikalischen Genie ihr Tanzstück Star Dust, mit dem sie im Juli in Frankfurt, Köln und Berlin für Furore sorgen werden.

So tragen die 16 Tänzer*innen den „Star Dust“, den Glitterstaub, als Metapher auf ihren Gesichtern und machen klar: „Wir alle sind Bowie“. Mit ihrer charakteristischen Mischung aus Klassik, Ballett, Modern Dance und Popkultur huldigen sie der schillernden, im Jahr 2016 verstorbenen Musik-Legende. Ihre tänzerische Inkarnation Bowies gelingt grandios. Explosiv und brillant, leidenschaftlich und exaltiert, aber auch poetisch und bezaubernd. Mit einem Wort: hinreißend!
Die Truppe um die ehemaligen Solisten der weltbekannten Alvin Ailey-Company Dwight Rhoden und Desmond Richardson sorgte bereits 2019 bei ihrer Deutschlandpremiere in München, Berlin und Köln für großes Aufsehen. Nun kommen die Ausnahmetänzer*innen zurück nach Deutschland: Vom 12. bis 16. Juli 2022 an die Alte Oper in Frankfurt, vom 19. bis 24. Juli 2022 in die Kölner Philharmonie und vom 26. bis 31. Juli 2022 nach Berlin – diesmal in den Admiralspalast.

Im Gepäck haben sie ihr zweiteiliges Erfolgsprogramm STAR DUST – From Bach to Bowie: Für das Stück Star Dust wurden elf Bowie-Titel arrangiert: Daraus entstand ein Spiel, welches Bowie und seinen außergewöhnlichen Charakter tänzerisch perfekt auf die Bühne bringt. Mit unwiderstehlicher Ausdruckskraft und Brillanz, bunt und extravagant und mit viel Gänsehaut-Potential. In der Choreografie Bach 25 beweist die Company ihre technische Perfektion und ihr hohes Maß an choreographischer Eleganz.

Eine schillernde Hommage an David Bowie

„Für mich ist Star Dust wie ein Liebesbrief an David Bowie, ein Dankeschön“, sagt Complexions-Choreograf Dwight Rhoden. „Er hat mich sehr inspiriert, fasziniert, beeinflusst. Als Teenager habe ich ihn geliebt für seinen ruhelosen Erfindergeist. Er lehrt uns, unsere Chancen zu ergreifen, dass man mutig und couragiert sein muss, wenn man ein großer Künstler sein will“.

So folgt Rhoden mit eigener Handschrift kompromisslos der Ästhetik seines Idols: „Seine Musik ist rhythmisch so dicht, mit so vielen Bildern in den Songtexten. Es gibt so unterschiedliche Typen und Farben in seiner Persönlichkeit, dass sich wie von selbst ein Stück daraus entwickelt.“

In seiner Hommage verbinden sich die tänzerische Perfektion, Eleganz und Ausdruckskraft der Ausnahme-Solisten einzigartig mit den Hits „Warszawa“, „Lazarus“, „Changes“, „Life On Mars“, „Space Oddity“, „1984“, „Heroes“, „Modern Love“, „Rock ‘n’ Roll Suicide“, „Young Americans“ und „Let’s Dance“. Typische Bowie-Elemente wie die vom Glam-Rock inspirierten Kostüme, das extravagante Make-Up, das kunstvoll ausgeklügelte Lichtdesign gepaart mit der außergewöhnlichen Bühnenpräsenz der Tänzer sorgen dafür, dass die Bowie-Euphorie gleich auf die Zuschauer übergeht.

Das Complexions Contemporary Ballet

Das Complexions Contemporary Ballet steht für den kompromisslosen Mix aus Techniken, Stilen und kulturellen Einflüssen und gilt als eines der außergewöhnlichsten, individuellsten und diversesten Ensembles der Welt. Gegründet wurde es 1994 in New York von Dwight Rhoden und Desmond Richardson und trat seitdem auf allen Kontinenten in über 20 Ländern auf. Beide sind ehemalige Solisten des renommierten Alvin Ailey American Dance Theater. Choreograf Dwight Rhoden prägt die Gruppe mit seinem individuellen Stil. Er arbeitete neben den Größen aus dem Tanzbereich auch mit Weltstars wie Prince, Lenny Kravitz, Paul Simon, Nina Simone, U2 und Patrick Swayze zusammen.

Desmond Richardson verantwortet die künstlerische Entwicklung aller Ensemblemitglieder. Er schrieb Geschichte als erster afroamerikanischer Erster Solist des American Ballet Theatre. Zu weiteren Stationen zählen namhafte Compagnien wie das Ballett Frankfurt, wo er für William Forsythe tanzte, und das Royal Swedish Opera Ballet. Mehrfach ausgezeichnet, ist der Startänzer und Choreograf gern gesehener Gast bei Live- und TV-Events und stand mit Weltstars wie Michael Jackson (u.a. im bahnbrechenden Video von „Beat It“), Prince, Madonna, Elton John und Aretha Franklin auf der Bühne.

Von der Kritik wird STAR DUST – From Bach to Bowie bejubelt. Die Broadway World lobt „das perfekte Zusammenspiel von zeitgenössischem Tanz und Balletttechnik.“ Die LA Weekly schwärmt: „Es fühlt sich so an, als habe Rhoden Stücke aus intergalaktischem Sternenstaub zusammengesetzt – Musik, Bewegung und rohes Licht – um einen neuen, leuchtenden Stern zu erschaffen.“

Copyright: Sharen Bradford