Beiträge

Hair

HAIR – The Musical: Shows werden vom 16.6. – 4.7.2021 nachgeholt

Die Shows in Berlin, Frankfurt und München werden vom 16.6. – 4.7.2021 nachgeholt

Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit

Die Veranstaltungen von HAIR-The Musical, die ursprünglich vom 30. Juni bis 19. Juli 2020 in Berlin, Frankfurt und München stattfinden sollten, wurden aufgrund behördlicher Anweisungen in Folge der Corona-Pandemie verschoben.

Das Musical wird nun vom 16. – 20.06.2021 in Berlin zu erleben sein. Alle bereits erworbenen Tickets behalten für die analoge Show ihre Gültigkeit und müssen nicht umgetauscht werden.

Kunden, die Tickets für den 14.7. – 19.30 Uhr und 19.7. – 14.00 Uhr 2020 erworben hatten, bekommen den Kaufpreis mit einem Gutschein erstattet. Karteninhaber, die online gebucht haben (z.B. tickets-direkt.de, eventim.de, ticketmaster.de), werden dazu in den nächsten Wochen von dem jeweiligen Anbieter kontaktiert. Sie erhalten dann auch alle wichtigen Informationen zu dieser neuen Gutscheinregelung und zu den Abwicklungsmodalitäten. Wurden die Tickets anderweitig z.B. an einer Vorverkaufsstelle gekauft, bitten wir die Kunden, diese Stelle in den nächsten Wochen für eine Gutscheinausstellung zu kontaktieren. Selbstverständlich kann der Gutschein direkt für einen der neuen Termine 2021 eingelöst werden.

Der offene Vorverkauf der neuen Termine startet am 15.07.20! Weitere Informationen stehen online unter www.bb-promotion.com/veranstaltungen/hair-the-musical/

Willkommen im „Age of Aquarius“: Wild, bunt und frei – auch 50 Jahre nach seiner Uraufführung hat das legendäre Hippie-Musical nichts von seinem energiegeladenen Esprit eingebüßt. HAIR, ist nicht nur eine Geschichte über das Aufbegehren der New Yorker Hippie-Jugend mit Flower-Power und cooler Musik gegen das Establishment, sondern auch ein Meilenstein der Popkultur. Voller Träume, Visionen und der großen Hoffnung auf Frieden feiert HAIR – The Musical mit seinem Grammy-prämierten Soundtrack und Hits wie „Aquarius“ und „Let the Sun Shine In“ das Leben und die Liebe. In London war die Jubiläumsproduktion bereits zu sehen und wurde mit dem WhatsOnStage Award ausgezeichnet. Jetzt ist diese aufregend junge und erfolgreiche Neuproduktion von HAIR wieder in Deutschland zu erleben.

Der Traum von Freiheit und Liebe

Es ist das Jahr 1967 und die Hippie-Jugend im East Village von New York sehnt sich danach, die Welt zu verändern. Im Schatten des Vietnamkrieges protestieren sie gegen alle Autoritäten und praktizieren einen alternativen Lebensstil. „Make love, not War!“ ist ihre Philosophie und die fasziniert auch Claude Bukowski. Der junge Mann schließt sich Ende der 60er in New York einer Gruppe Hippies an. Bukowski ist begeistert von dieser neuen Lebensart. Doch sein Traum von Freiheit und freier Liebe droht zu platzen, als er seinen Einberufungsbescheid nach Vietnam erhält…

Popgeschichte mit politischem Hintergrund

Seit einem halben Jahrhundert begeistert HAIR das Publikum mit einem charismatischen Mix aus Tanz, grandioser Musik, Flower-Power und einer bewegenden Geschichte. Vor dem politischen Hintergrund des Vietnam-Krieges schrieben die Schauspieler James Rado und Gerome Ragni mit ihren Texten und der Musik von Galt MacDermot Popgeschichte. Songs wie „Aquarius“, „Hair”, „Good Morning Starshine“ und „Let the Sun Shine in“ sind legendär und der Soundtrack mit dem Grammy prämiert. HAIR gilt als eines des erfolgreichsten Musicals unserer Zeit und wurde zwei Mal mit dem Tony Award (1968 und 2009 für das beste Revival) und mit dem Drama Desk Award ausgezeichnet.

Aktuell und hochprämiert

Mit der Neuproduktion zum 50-jährigen Jubiläum des Kultmusicals hat Regisseur Jonathan O’Boyle, der als Shootingstar unter den Jung-Regisseuren gilt und bereits mit einem Revival des Broadway-Musicals Pippin überaus erfolgreich war, nicht nur eine bahnbrechende Show geschaffen, sondern das Musical auch zeitgemäß aktualisiert. Mit neuen Szenen, Dialogen und Anspielungen wie „Make America Great Again“ wird unter anderem auf den Wahlspruch von Präsident Donald Trump angespielt. O’Boyles „Verjüngungskur“ wurde vom Publikum gefeiert und gewann 2018 den WhatsOnStage Award für die beste Off-West End-Produktion. Auch die Presse ist von der Neuproduktion begeistert. „A bright new Dawn for the Age of Aquarius”, jubelte der britische Guardian.

Bild: Johan Persson

mmw-pfefferminz-experiment-foto-04-credit-©peter-badge-tTypos1_all_rights_reserved_2019_Projekt

Marius Müller-Westernhagen im Juli im Schiller Theater Berlin

Marius Müller-Westernhagen – Das Pfefferminz-Experiment
vom 23. Juni bis 31. Juli 2020 auf Tournee

Am 07., 08., 10., 11. und 13. Juli im Schiller Theater Berlin

Im Sommer 2020 tritt Marius Müller-Westernhagen erstmals im intimen Rahmen ausgewählter Philharmonien, Opernhäuser und Theater auf und stellt sein neues Album „Das Pfefferminz-Experiment“ vor. Darin interpretiert er alle Titel seines Albums „Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“ in neuem Gewand.

„Es ist ein alter Traum von mir, in Theatern und Konzerthäusern aufzutreten“, sagt Marius Müller-Westernhagen zur Wahl der Locations. „Du bist deinem Publikum dort sehr nahe, und du spielst an inspirierenden Orten. Rock’n’Roll war für mich immer mehr als Entertainment, er ist eine der großen Kulturleistungen des 20. Jahrhunderts. Ich möchte meine Musik in Sälen präsentieren, die vielen anderen Kunstformen ideale Bedingungen bieten.“ In besonderer Nähe zum Publikum wird die Band um Marius Müller-Westernhagen und Larry Campbell, dem Grammy-prämierten Multiinstrumentalisten und Produzenten seines aktuellen Albums, am 07., 08., 10., 11. und 13. Juli im Schiller Theater Berlin ihre Magie entfalten.

Die Geschichte begann: „Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“

Vierzig Jahre ist es her, da nahm Marius Müller-Westernhagen „Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“ auf, ein nach vorngehendes, freches Album. Es war bevölkert von Typen aus dem wahren Leben: dem armen Klaus mit seinem faden Leben unter Wert; der Prostituierten Margarethe, die ihrem Zuhälter nicht genug abwirft; dem Liebenden, der seinem Peter traurig adieu sagt und sich mit Giselher schon wieder sehr wohlfühlt. Es handelte von Dicken, Trinkern und einem frustrierten Musiker vor teurem Papier. Es begründete 1978 eine einzigartige Karriere.

Die Essenz von legendären Songs

Auf dem Höhepunkt des kommerziellen Erfolges erkannte Marius Müller-Westernhagen, dass ihn Gigantomanie nicht mehr reizen konnte, sondern nur noch die Erweiterung seines künstlerischen Horizonts. Seine Musik wurde erdiger, luftiger, ging back to the roots. Für die Aufnahmen von „Das Pfefferminz-Experiment“ in den legendären Dreamland Studios in Woodstock wurden denn auch kaum mehr als ein paar Gitarren ausgepackt, eine Geige, eine Pedal-Steel-Gitarre, ein kleines Akkordeon, etwas Percussion. Und es ging tierisch los, nur ganz anders als vierzig Jahre zuvor. Aus den Melodien, Akkorden und Texten erschufen Marius Müller-Westernhagen und seine Begleiter ein traumhaftes Gewebe aus Atmosphäre, Intensität und Seele. Manche der Songs haben vielleicht jetzt erst richtig zu sich selbst gefunden. „Die Lieder gehen heute viel tiefer, weil sie besser verstanden sind“, beschreibt Marius Müller-Westernhagen seine Erfahrung mit der Wiederbegegnung. Das Ergebnis ist nun in einer besonderen Konzertreihe zu erleben.

Bild: Peter Badge

priscilla-queen-of-the-desert-foto-01-credit-darren-bell_Projekt

“Priscilla – Queen of the Desert” kommt erstmals nach Berlin

Priscilla – Queen of the Desert

The Musical

Was passiert, wenn zwei Drag Queens und eine Transsexuelle das australische Outback erobern? Als Film war Priscilla – Queen of the Desert 1994 ein absoluter Überraschungserfolg, der für seine wundervoll schrägen Kostüme einen Oscar erhielt. Jetzt geht es quietschbunt und aufgedreht weiter, denn das Musical kommt erstmals in der englischen Originalfassung nach Deutschland. Im Gepäck haben die drei unerschrockenen „Outback-Ladies“ große Disco-Klassiker wie Finally, I Will Survive, Go West und Girls Just Wanna Have Fun … und mehr Glitter als jemals zuvor!
Als rasanter Roadtrip auf High Heels führt Priscilla – Queen of the Desert mitten in die australische Wüste. In einem abgehalfterten Bus machen sich drei außergewöhnliche Persönlichkeiten gemeinsam auf den Weg, um Liebe und Anerkennung zu suchen. Große Tanznummern, farbenfrohe Kostüme und jede Menge Gute-Laune-Hits aus den 70ern, 80ern und 90ern machen das Publikum zum Teil dieser außergewöhnlichen Reise.

Köln
Musical Dome 09.06. – 21.06.2020

Berlin
Admiralspalast 23.06. – 28.06.2020

Bild: Darren Bell

WE WILL ROCK YOU

WE WILL ROCK YOU

Live Nation Presents

Der Welterfolg mit den 24 größten Queen-Songs
„We Will Rock You“ ab Herbst 2020 auf Tour
Das Hit-Musical von Queen und Ben Elton

Nur vom 08.-13.12.2020 Admiralspalast Berlin

Nach triumphalen Gastspielen weltweit beginnt für „We Will Rock You“, den Smash-Hit von Queen und Ben Elton, jetzt ein neues Erfolgskapitel. Ab Oktober 2020 tourt die Show rund um die 24 größten Queen-Hits in der spektakulären neuen Inszenierung der englischen Original-Produktion in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Songs werden natürlich in Englisch gesungen, während die Dialoge auf Deutsch geführt werden.

Mehr als 15 Millionen Fans in 17 Ländern hat „We Will Rock You“ bisher begeistert. Erstaunliche zwölf Jahre mit kaum fassbaren 4.600 Shows dauerte allein die Auftrittsserie im Londoner Dominion Theater. Vier Jahre währte das Gastspiel im Kölner Musical Dome. Insgesamt sahen rund drei Millionen Besucher „We Will Rock You“ in Deutschland.

Die futuristische musikalische Komödie, die inhaltlich und optisch einen Bogen spannt, der auch an die legendären Live-Auftritte von Queen erinnert, gilt als globales Phänomen. Zwei Dutzend Klassiker wie „We are the Champions“, „Killerqueen“ und „Bohemian Rhapsody“ zelebrieren die Karriere eine der genialsten Rockbands aller Zeiten.

Der Blockbuster-Film „Bohemian Rhapsody“ hatte kürzlich erneut die einzigartige Anziehungskraft von Queen demonstriert. Deren spektakuläre Tourneen zählen nach wie vor zu den größten Attraktionen der Rockmusik.

Bild: Johan Persson

the-simon-garfunkel-story-foto-01-credit-hamish-gill_Projekt

The Simon & Garfunkel Story

Die Original Tribute-Show aus dem Londoner West End kommt erstmals
auf große Tournee durch Deutschland und Österreich

Songs wie „The Sound of Silence“, „Bridge over Troubled Water“ oder „Mrs. Robinson“ wurden zum Soundtrack einer ganzen Generation. Als liebevolle Hommage bringt The Simon & Garfunkel Story diesen charakteristischen Sound von Paul Simon und Art Garfunkel authentisch auf die Bühne und erzählt die außergewöhnliche Geschichte von zwei begnadeten Musikern. Die Erfolgsshow aus dem Londoner West End kommt nun erstmals auf große Tournee durch Deutschland und Österreich und führt mit den schönsten Hits auf eine fesselnde Zeitreise durch die Karriere der beiden Songwriter.

Ein Abend mit den Folk-Rock-Legenden

Paul Simon und Art Garfunkel, zwei Jungs aus dem New Yorker Stadtteil Queens, hatten zu Beginn der 1960er Jahre mit dem Musik machen begonnen und können heute auf zehn gemeinsame Grammys und 100 Millionen verkaufte Alben blicken. The Simon & Garfunkel Story begibt sich auf die Spuren ihrer besonderen Geschichte und fängt die Stimmung der Zeit mit den ebenso poetischen wie eindringlichen Songs, mit Bildern und Filmeinblendungen ein.

Mit unverwechselbarem Charakter und frappierender Ähnlichkeit erwecken die charismatischen Sänger und ihre Begleitband die Texte und Melodien ihrer Vorbilder zum Leben: Ein bewegender und kraftvoller Abend!

Berlin
Admiralspalast
07.10. – 08.10.2020

Bild: Hamish Gill

Hair

HAIR – The Musical

Die Shows in Berlin, Frankfurt und München werden vom 16.6. – 4.7.2021 nachgeholt

Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit

Die Veranstaltungen von HAIR-The Musical, die ursprünglich vom 30. Juni bis 19. Juli 2020 in Berlin, Frankfurt und München stattfinden sollten, wurden aufgrund behördlicher Anweisungen in Folge der Corona-Pandemie verschoben.

Das Musical wird nun vom 16. – 20.06.2021 in Berlin zu erleben sein. Alle bereits erworbenen Tickets behalten für die analoge Show ihre Gültigkeit und müssen nicht umgetauscht werden.

Kunden, die Tickets für den 14.7. – 19.30 Uhr und 19.7. – 14.00 Uhr 2020 erworben hatten, bekommen den Kaufpreis mit einem Gutschein erstattet. Karteninhaber, die online gebucht haben (z.B. tickets-direkt.de, eventim.de, ticketmaster.de), werden dazu in den nächsten Wochen von dem jeweiligen Anbieter kontaktiert. Sie erhalten dann auch alle wichtigen Informationen zu dieser neuen Gutscheinregelung und zu den Abwicklungsmodalitäten. Wurden die Tickets anderweitig z.B. an einer Vorverkaufsstelle gekauft, bitten wir die Kunden, diese Stelle in den nächsten Wochen für eine Gutscheinausstellung zu kontaktieren. Selbstverständlich kann der Gutschein direkt für einen der neuen Termine 2021 eingelöst werden.

Der offene Vorverkauf der neuen Termine startet am 15.07.20! Weitere Informationen stehen online unter www.bb-promotion.com/veranstaltungen/hair-the-musical/

Willkommen im „Age of Aquarius“: Wild, bunt und frei – auch 50 Jahre nach seiner Uraufführung hat das legendäre Hippie-Musical nichts von seinem energiegeladenen Esprit eingebüßt. HAIR, ist nicht nur eine Geschichte über das Aufbegehren der New Yorker Hippie-Jugend mit Flower-Power und cooler Musik gegen das Establishment, sondern auch ein Meilenstein der Popkultur. Voller Träume, Visionen und der großen Hoffnung auf Frieden feiert HAIR – The Musical mit seinem Grammy-prämierten Soundtrack und Hits wie „Aquarius“ und „Let the Sun Shine In“ das Leben und die Liebe. In London war die Jubiläumsproduktion bereits zu sehen und wurde mit dem WhatsOnStage Award ausgezeichnet. Jetzt ist diese aufregend junge und erfolgreiche Neuproduktion von HAIR wieder in Deutschland zu erleben.

Der Traum von Freiheit und Liebe

Es ist das Jahr 1967 und die Hippie-Jugend im East Village von New York sehnt sich danach, die Welt zu verändern. Im Schatten des Vietnamkrieges protestieren sie gegen alle Autoritäten und praktizieren einen alternativen Lebensstil. „Make love, not War!“ ist ihre Philosophie und die fasziniert auch Claude Bukowski. Der junge Mann schließt sich Ende der 60er in New York einer Gruppe Hippies an. Bukowski ist begeistert von dieser neuen Lebensart. Doch sein Traum von Freiheit und freier Liebe droht zu platzen, als er seinen Einberufungsbescheid nach Vietnam erhält…

Popgeschichte mit politischem Hintergrund

Seit einem halben Jahrhundert begeistert HAIR das Publikum mit einem charismatischen Mix aus Tanz, grandioser Musik, Flower-Power und einer bewegenden Geschichte. Vor dem politischen Hintergrund des Vietnam-Krieges schrieben die Schauspieler James Rado und Gerome Ragni mit ihren Texten und der Musik von Galt MacDermot Popgeschichte. Songs wie „Aquarius“, „Hair”, „Good Morning Starshine“ und „Let the Sun Shine in“ sind legendär und der Soundtrack mit dem Grammy prämiert. HAIR gilt als eines des erfolgreichsten Musicals unserer Zeit und wurde zwei Mal mit dem Tony Award (1968 und 2009 für das beste Revival) und mit dem Drama Desk Award ausgezeichnet.

Aktuell und hochprämiert

Mit der Neuproduktion zum 50-jährigen Jubiläum des Kultmusicals hat Regisseur Jonathan O’Boyle, der als Shootingstar unter den Jung-Regisseuren gilt und bereits mit einem Revival des Broadway-Musicals Pippin überaus erfolgreich war, nicht nur eine bahnbrechende Show geschaffen, sondern das Musical auch zeitgemäß aktualisiert. Mit neuen Szenen, Dialogen und Anspielungen wie „Make America Great Again“ wird unter anderem auf den Wahlspruch von Präsident Donald Trump angespielt. O’Boyles „Verjüngungskur“ wurde vom Publikum gefeiert und gewann 2018 den WhatsOnStage Award für die beste Off-West End-Produktion. Auch die Presse ist von der Neuproduktion begeistert. „A bright new Dawn for the Age of Aquarius”, jubelte der britische Guardian.

Bild: Johan Persson

complexions-contemporary-ballet-foto-13-star-dust-credit-sharen-bradford_Projekt

STAR DUST – From Bach to Bowie

Das US-amerikanische Complexions Contemporary Ballet
mit seinem Erfolgsprogramm STAR DUST – From Bach to Bowie zurück in Deutschland

Das Gastspiel an der Komischen Oper Berlin wird verschoben
Ersatztermine sind in Arbeit!

Das Gastspiel des angesagten Complexions Contemporary Ballet aus New York, das ursprünglich vom 7. bis 12. Juli 2020 an der Komischen Oper Berlin stattfinden sollte, wird aufgrund behördlicher Anweisung verschoben. Derzeit wird intensiv an Ersatzterminen gearbeitet.

Alle Besucher werden um Geduld gebeten. Sobald neue Termine feststehen, werden diese online unter www.bb-promotion.com bekannt gegeben. Alle bereits erworbenen Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Das zweiteilige Erfolgsprogramm STAR DUST – From Bach to Bowie zeigt das Stück Star Dust, eine schillernde Hommage an die Pop-Ikone David Bowie. Mit unwiderstehlicher Ausdruckskraft und Brillanz entführen die Tänzer das Publikum in den einzigartigen Kosmos des Jahrhundertkünstlers. Die Zuschauer erwartet eine Tanzexplosion, so bunt und so extravagant wie Bowie selbst. In der Choreografie Bach 25 beweist die Company außerdem ihre technische Perfektion zur Musik des großen Barockmeisters Johann Sebastian Bach.

Gegründet wurde das Complexions Contemporary Ballet 1994 in New York von Dwight Rhoden und Desmond Richardson und trat seitdem auf allen Kontinenten in über 20 Ländern auf. Es steht für den kompromisslosen Mix aus Techniken, Stilen und kulturellen Einflüssen und gilt als eines der außergewöhnlichsten und individuellsten Ensembles der Welt. Auftritte führten die 16 Tänzerinnen und Tänzer u.a. an das Bolshoi Theater und Kremltheater in Moskau, das Mikhailovsky Theater in St. Petersburg und Melbourne Arts Center. Auch auf Festivals wie dem Isle de Dance Festival in Paris und der Łódź Biennale war es zu Gast. Ihr umjubeltes Deutschland-Debüt gab die Company am 2. Juli 2019 am Deutschen Theater München.

Bild: Sharen Bradford

Gospelstar Queen Esther Marrow letztmals 2016/17 in Europa zu erleben

Abschieds-Tour

Gospelstar Queen Esther Marrow mit Highlights ihrer internationalen Karriere letztmals 2016/17 in Europa zu erleben

Mit einer fulminanten „Best-Of-Show“ wird sich vom 15. Dezember 2016 bis 30. Januar 2017 Queen Esther Marrow, der Superstar der internationalen Gospelszene, wie von der New York Times gekürt, gemeinsam mit den legendären The Harlem Gospel Singers und der grandios besetzten Band von ihren Fans verabschieden. Mit Stimmgewalt und jenem unverkennbar originären Groove aus R&B, Funk und Soul wird Queen Esther Marrow‘s The Harlem Gospel Singers Show auf Abschieds-Tour gehen und ein letztes Mal das Publikum in Deutschland, Dänemark, Österreich, Luxemburg und der Schweiz beflügeln, mitreißen und begeistern.

Zum Abschied ein Best-Of Feuerwerk

In einem Fest wird sich ein Feuerwerk aus dem Vermächtnis großer Gospeltradition entladen und neue wie vertraute Hymnen in temporeichen Rhythmen offenbaren: Weit werden noch einmal die Arme gen Himmel fliegen, die prachtvoll farbenfrohen Roben über die Bühne wirbeln und auch im Parkett und auf den Rängen werden Füße, Hände, Hüften nicht mehr zu halten sein. Die musikalischen Tributes weltberühmter Hits von Ausnahmekünstlern wie Stevie Wonder, Ray Charles oder Michael Jackson, die Kultstatus erlangten, zählen in jeder Show zu den Höhepunkten: „Best-Of“ – Das Motto ist Programm für diese letzte Spielsaison!

Eine Ausnahmekarriere mündet in „The Harlem Gospel Singers“

Queen Esther Marrow, als Ausnahmetalent entdeckt in Harlem von der Swing-Legende Duke Ellington, verweist mit Stolz in ihrer über 50-jährigen Bühnenkarriere auf die fantastische Zusammenarbeit mit stilprägenden Größen wie Aretha Franklin, Bob Dylan, Ella Fitzgerald, Miriam Makeba, B.B. King, Harry Belafonte, Mahalia Jackson, Ray Charles, Joe Zawinul, Chick Corea und zuletzt Xavier Naidoo. Mit all den Pionieren im Geist der jüngeren Musikgeschichte teilte sie die Konzertbühne, bestritt Tourneen, verbrachte Zeit im Studio, schrieb mit an neuen Stücken.

Dem musikalisch kulturellen Erbe der „Black Music“ zeitlebens zugewandt, bereicherte Queen Esther Marrow den Gospel kraft ihrer einmaligen Persönlichkeit und künstlerischen Intuition um einen frischen, neuen Sound, der stilprägend für „The Harlem Gospel Singers“ wurde. Die ungekrönte Gospelkönigin erhebt auf ihrer glamourösen Abschieds-Tour im Kreis von alten Weggefährten und jungen, vielversprechenden Solisten die Stimme nun, um ihrem Publikum für dessen Treue ein letztes Mal „Oh Happy Day“ zu wünschen: Queen Esther Marrow’s The Harlem Gospel Singers Show sagt „Goodbye“.

Seit 25 Jahren eine nie dagewesene Bühnenshow

Knapp 25 Jahre ist es nun her, dass die gefeierte und charismatische Gospelkönigin Queen Esther Marrow gemeinsam mit dem Mannheimer Impresario und Produzenten Michael Brenner und ihrer langjährigen Managerin Roseanne Kirk erstmals eine Elite talentierter Sänger und Musiker um sich scharte, um die große Tradition des Gospel authentisch und in all seinen stilistischen Facetten in einer vollkommen neu konzipierten Bühnenshow international zu präsentieren. Der pulsierende New Yorker Stadtteil Harlem als Botschafter und Wiege der afroamerikanischen Kultur und Heimat von mehr als 400 kirchlichen Gemeinden stand Pate bei der Namensgebung des Ensembles: THE HARLEM GOSPEL SINGERS.

Mit ihrem unverwechselbaren Sound eroberte das fulminante Gospelphänomen die Metropolen Amerikas und Europas. Von Toronto, Dallas, San Francisco und New York, von Athen, Helsinki bis nach Madrid, von Paris über London nach Mailand, Zürich, Wien, Köln und Berlin – mehr als 2,5 Millionen Menschen feierten bislang begeistert die alljährlich neu inszenierten, von R&B, Jazz und Pop inspirierten Shows der bedeutendsten Gospelformation der Welt. Mehrmals wurde der Gruppe die Ehre einer Einladung in den Vatikan und in das Weiße Haus in Washington zuteil.

Inspiration und Aufbruch: Die Vision lebt weiter

Die Botschaft, seinem Mitmenschen stets aufrecht, mit Respekt und friedvoll zu begegnen, ihn positiv zu inspirieren, sandte Queen Esther Marrow im Laufe ihrer Karriere an ein Millionenpublikum. Sie erreichte damit die Herzen der Menschen, diese Vision fortlaufend mitzutragen und zu leben. „Inspiration“ ereignet sich im Zuge eines Wechselspiels und ist in gleichem Maße Geschenk sowie auch Gabe. Kein Zeitpunkt ist somit gegeben, dieser Mission mit einem Schlussakt zu entsagen.

Der Abschied von Europa markiert wie oft im Leben den Aufbruch hin zu neuen Zielen und Projekten – „Goodbye“ – „God be with ye“ („Gott sei mit dir“), wie man im früheren Amerika zur Zeit der Pioniere noch zum Abschied sagte. Queen Esther Marrow’s The Harlem Gospel Singers Show muss man 2016/17 noch einmal live erlebt haben.

Der Vorverkauf läuft!

Foto: Thommy Mardo